Zucht und Haltung von Agaporniden

Die ersten Tage

Gewöhnen Sie Ihre neuen Hausgenossen die ersten Tage mit viel Umsicht und Ruhe an ihre neue Umgebung, vermeiden Sie hektische, schnelle Bewegungen in ihrem Umfeld. Beim Annähern wirkt es beruhigend, wenn Sie mit ruhiger, sanfter Stimme die Vögel ansprechen. Damit werden sie bald Ihre Stimme mit den angenehmen Dingen, wie neues Futter usw. verbinden. Früher wurde vielfach vermutet, dass nur einzeln gehaltene Vögel zahm werden, doch heute ist man klüger. Bei intensiver Beschäftigung mit ihren Vögeln ist auch gewährleistet, dass diese zahm werden. Erst nach etwa 2 Wochen sollten Sie ihren neuen Mitbewohnern den ersten Zimmer – Freiflug erlauben. Vergewissern Sie sich aber, dass alle Fenster und Türen verschlossen sind und Elektrogeräte, offene Kochtöpfe keine Gefahr bieten. Der Vorhang am Fenster muß zugezogen sein, weil der Vogel die Glasscheibe nicht sehen kann und dagegen fliegen wird. Frontale Zusammenstöße sind oft tödlich. Mit etwas Geduld und dem verlockenden Futter werden sie von selbst in ihren Käfig zurückkehren. Sie sollten die Vögel ausschließlich im Käfig füttern. Agaporniden sind ausgesprochene Nager, sie werden vor ihrem „teuren Schrank“ nicht halt machen – bitte dies zu bedenken.