Die beiden Dunkelfaktoren bei Agaporniden als „D“ und „DD“ bezeichnet.

Durch eine zweistufige Verengung der Schwammzone wirken die Farben der Federn dunkler.


Vereinfachte Darstellung einer grünen Feder.


Im Zellkern (1) sind die Melanine (Farbpigmente) eingelagert, hier blau. Die Schwammzone (2) (weiß da gestellt) bestimmt die Tiefe der Farbe (Dunkelfaktor, Violett Faktor). In der Rindenschicht (3) sind die Psittacine eingelagert, hier gelb. Bei Lichteinfall werden blau und gelb vermischt und wir sehen grün.

Bei Verengung der Schwammzone (hier weiß da gestellt) wirkt die Feder dunkler, aus grün wird D-grün (dunkelgrün) bzw. DD-grün (olivgrün)

Bei blauen Vögeln ist in der Rindenschicht kein Psittacin eingelagert, dadurch ist bei Lichteinfall die Feder blau. Bei Verengung der Schwammzone werden auch diese Federn dunkler, aus blau wird Kobalt (D-blau) bzw. mauve (DD-blau).

Pfirsichköpfchen Agapornis fischeri links D-grün rechts wildfarbig
Pfirsichköpfchen Agapornis fischeri links D-grün rechts wildfarbig
Pfirsichköpfchen Agapornis fischeri links D-grün rechts wildfarbig
Pfirsichköpfchen Agapornis fischeri links D-grün rechts wildfarbig